A+A Düsseldorf: Gemeinsamer Erfolg von BSOs und SIPPO

A+A Düsseldorf

Mehrere BSOs von Bosnien-Herzegowina, Nordmazedonien, Serbien und Albanien waren an der A+A in Düsseldorf vertreten. Zur Vorbereitung dieser wichtigen Messe arbeiteten die BSO eng mit den SIPPO-Teams in den vier Ländern zusammen. Wie sah diese Zusammenarbeit im Einzelnen aus?

1.204 Aussteller aus 56 Nationen und mehr als 25.000 Besucher kamen Ende Oktober 2021 zur A+A in Düsseldorf. A+A ist die internationale Leitmesse für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Premiere für BSOs aus Nordmazedonien

Zum ersten Mal war Nordmazedonien an der A+A vertreten. SIPPO Nordmazedonien arbeitete eng mit der Agentur für ausländische Investitionen und Exportförderung von Nordmazedonien zusammen. Diese BSO ist für die nationalen Pavillons Nordmazedoniens an verschiedenen Messen und in verschiedenen Industriezweigen zuständig. Der andere BSO-Partner war die Textile Trade Association-Textile Cluster (TTA-TTC). Sie warb bei ihren Mitgliedern für die Messe und unterstützte 6 Unternehmen an der Messe.

SIPPO Nordmazedonien hatte 2019 eine Studienreise organisiert, um das Konzept der Messe zu verstehen, um die Möglichkeiten für eine erfolgreiche Teilnahme auszuloten und ein besseres Verständnis für die Konkurrenten im Markt zu gewinnen. Als Ergebnis erarbeiteten die BSOs drei Szenarien "Live-Event, Online-Event oder Absage" für die A+A 2021. SIPPO unterstützte die BSOs bei der Vorbereitung des Online-Anmeldetools für den nationalen Pavillon. Sie organisierte Schulungen zur Nutzung digitaler Marketing-Tools wie Linked-In und E-Mail-Marketing. Weitere Themen waren: Wie bewirbt man die Messe bei potenziellen Teilnehmern? Wie gewinnt man neue Kunden? Wie formuliert man einprägsame Schlüsselbotschaften?

Während der Messe beriet das Team von SIPPO die BSOs beim Einsatz eines modernen CRM (Scan2Lead), bei der Beschaffung von Marktinformationen und bei der Sammlung und Analyse von Daten über die neuesten Trends in der Berufsbekleidungsbranche. SIPPO unterstützte die BSOs weiter bei der Betreuung des Standes, beim Aufbau von Beziehungen zu Besuchern und hielt Verbesserungsmöglichkeiten für eine nächste Messe fest.

Erster gemeinsamer Auftritt von Unternehmen aus Bosnien und Herzegowina

Zum ersten Mal organisierte die Aussenhandelskammer von Bosnien und Herzegowina (FTC BIH) mit Unterstützung ihrer Partner, der Industrie- und Handelskammer der Republika Srpska und der UTOK, der "Association of Textile Footwear and Leather", einen gemeinsamen Auftritt von Unternehmen aus Bosnien und Herzegowina auf der A+A.

Das Team von SIPPO BiH bereitete die Messeteilnahme zusammen mit der BSO FTC BiH und ihren Partnern vor. So wurde ein spezifischer Fragebogen entwickelt, der den BSOs half, die Ziele für eine erfolgreiche Teilnahme zu definieren, Alleinstellungsmerkmale zu identifizieren und spezifische Anforderungen frühzeitig zu erkennen. Die BSOs nutzten den Fragebogen als Leitfaden für ihre Gespräche mit den teilnehmenden Unternehmen. Dies erleichterte die konkreten Schritte zur Vorbereitung des Messeauftritts erheblich. Dank dieser intensiven Vorbereitung knüpften die 5 teilnehmenden Firmen Kontakte zu 360 potenziellen Geschäftspartnern. Zudem entstanden durch die Zusammenarbeit von SIPPO und den BSOs Strukturen, die die Teilnahme an Messen in Zukunft wesentlich vereinfachen werden.

Digitale Tools als Unterstützung

Die enge Zusammenarbeit von SIPPO Serbien mit den BSOs Privredna komora Srbije und Development Agency of Serbia (RAS) ermöglichte 9 serbischen Unternehmen die Teilnahme an der A+A 2021. SIPPO und die BSO Privredna komora Srbije richteten die digitale Plattform "Serbia Connect" https://expo.pks.rs/ ein, auf der sich die Unternehmen im Vorfeld der Messe vorstellen und die Messebesucher Meetings vereinbaren konnten.

SIPPO Serbien beriet die BSOs auf zwei Ebenen: Einerseits bei der Vorbereitung des physischen Messeauftritts, bei der Auswahl der Unternehmen, der Vorbereitung der Ausstellung und der Schulung der Unternehmen, andererseits durch die Unterstützung bei der Entwicklung der digitalen Plattform. Dies gab der Messepräsenz der Firmen einen zusätzlichen Schub, denn Besucherinnen und Besucher konnten die Unternehmensprofile der Firmen schon vorgängig auf der digitalen Plattform finden.  

Die enge Zusammenarbeit zwischen SIPPO Serbien und den beiden BSOs führte zu 3 Verträgen mit einem potenziellen Exportvolumen von 2,5 Millionen Euro. Die 340 physischen Kontakte mit Einkäufern an der A+A und die 517 Kontakte über hybride Veranstaltungen werden sich auch längerfristig positiv auswirken.

Albanien: Studienreise

SIPPO Albanien unterstützte seinen neuen Partner BSO Prokesport Albania auf einer Studienreise zur A+A Düsseldorf, um mehr über neue Trends in der Berufs- und Schutzbekleidungsindustrie zu erfahren und die Wirksamkeit solcher Messen nach der Pandemie zu beurteilen. Proeksport Albanien führte auf der Messe mehr als 40 Gespräche mit Unternehmen und Organisationen. Sie informierte sich über Geschäftsmöglichkeiten zur Verbesserung des Textilsektors in Albanien und über das Potenzial dieses Sektors auf den Zielmärkten. An der A+A 2019 nahm Albanien teil; die diesjährige Studienreise wird Proeksport helfen, die erneute Teilnahme an der nächsten A+A mit einem Länderpavillon zu planen, zusammen mit anderen Partner-BSOs.